redbreast 15 jahreRedbreast ist ein ganz besonderer irischer Whiskey. Denn er ist ganz einfach absolut nicht irisch. Geschmacklich steht er schottischen Brennereien in keinster Weise nach, denn dieser „Pure Pot Still“ Whiskey ist ein sehr intensiver und einzigartiger Fall. Ich selbst bin kein Fan von irischen Whiskeys – dieser hier aber stellt eine absolute Ausnahme dar. Ich kann ihn jedem nur empfehlen.

Pure Pot Stills – Das Besondere an Redbreast

Was ist jetzt das besondere an Pure Pot Stills? Nur noch zwei eine Brennerei in Irland brennt auf diese schottische Art und Weise: Die New Midleton Distillery. Heraus kommen dabei Redbreast und Green Spot. Der einzige Unterschied zur schottischen Whisky Herstellung ist, dass hier auch ungemälztes Getreide verwendet wird. Streng genommen sind es also Blends. Dennoch: Bei Redbreast kommt dabei ein kräftiger Whiskey heraus, der seinesgleichen sucht. Nachdem die Erstabfüllung von 2005 kaum noch aufzutreiben ist, habe ich die Abfüllung von 2009 vor mir. Der Redbreast 15 hat 46% Alkoholgehalt, ist nicht kühlgefiltert und reifte in Sherry und Ex-Bourbon Fässern.

Vorweg: Ich habe diesen Redbreast 15 direkt nach dem Glenfarclas 15 probiert. Daher fällt mein Urteil wohl etwas milder aus als bei anderen.

Redbreast 15 Years Tasting

redbreast 15 jahre flasche mit geschenkboxAroma – Der Redbreast ist sehr angenehm fruchtig und blumig. Zitrusfrüchte und ein wenig Trauben rieche ich, Nuancen aus den Sherryfässern also. Zudem erinnert mich hier etwas an einen Spaziergang im Wald. Im Hintergrund hält sich süßlich Vanille.

Tasting – Zuerst schmeckt der Redbreast 15 sehr süß und angenehm mild nach Karamell – der Alkoholgehalt fällt kaum auf. Dann steigt langsam ein unvergleichlicher Geschmack auf, glasklar aber trotzdem unbeschreiblich. Ich würde es zwischen Gänseblümchen, Tannennadeln und Kräutern einordnen. Es ist aber mit Sicherheit mehr als das (irgendwann komme ich noch drauf). Dieser Geschmack hält sich hartnäckig bis hin zum langen Abgang. Hier verbinden sich pfeffrige und fruchtige Aromen.

Ich finde den Redbreast 15 einfach absolut einmalig. Nur der 15 jährige Tomatin kommt bisher in etwa an das Gesamtbild heran. Aber dieser Redbreast ist so frisch und würzig, dass er seit einiger Zeit mein Lieblingswhisk(e)y ist. Noch kann man ihn eigentlich überall für stolze 60 Euro erwerben. Das Geld ist er aber wert. Wer irische Whiskeys nicht mag: Unbedingt diesen probieren!

author

Auf Whisky-Bar.net teile ich meine Leidenschaft: Besonderen Whisky und gute Bars.

Fragen & Anmerkungen der Leser

  1. Felix

    Interessante Eindrücke, aber Redbreast und Green Spot sind keine Brennereien, sondern Marken. Die werden beide in der New Midleton Distillery hergestellt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.