Chivas Regal 12 Jahre GeschenkboxChivas Regal 12 Jahre ist ein sogenannter Blended Whisky. Wer nicht weiß, was genau ein Blend ist, sollte das besser vorher hier nachlesen. Grob gesagt, ist ein Blend ein Verschnitt aus vielen verschiedenen Whiskys. Weil man doch ab und zu mit Blends konfrontiert wird, finde ich den Direktvergleich recht spannend – deshalb folgt auch gleich noch der 12 jährige Dimple. Chivas Regal ist ein sehr beliebter, milder Whisky und auch einer der ersten, mit denen ich in Kontakt kam. Nach Johnny Walker ist er mit 15 Millionen verkauften Flaschen im Jahr der meistverkaufte Scotch der Welt. Weil Chivas auch Werbung macht, kann ich an dieser Stelle sogar ein kleines (etwas pathetisches) Filmchen präsentieren:

Zusammensetzung des Chivas Regal: Die verschiedenen Destillerien

Da Chivas aus Speyside kommt (früher aus Aberdeen, heute aus Keith), sind die Hauptanteile dieses Blends ebenfalls aus Speyside. Der wichtigste Single Malt im Chivas ist der Strathisla, ein (sehr) leicht rauchiger aber fruchtig-süßer Whisky, der an sich eigentlich eher unbekannt ist. Außerdem sind meines Wissens Anteile von Glenlivet, Aberlour, Glen Grant & Longmorn hier „verblendet“. Er besteht aus 60% Grain und 40% Malt Whisky. Im Glas ist seine Farbe übrigens erstaunlich hell, die dunkle Farbe kommt allein von der stilvollen, bauchigen Design der Flasche.

Chivas Regal 12 Jahre im Tasting

Chivas Regal vor dem Tasting

Nose: Beim allerersten Verriechen stieg mir gerade recht starker Alkohol in die Nase. Dieser scharfe erste Eindruck weicht aber bald sehr süßlichen und fruchtigen Aromen: Deutlich rieche ich Rosinen. Man merkt außerdem Schokolade und Vanille, selbst die für letzteres verantwortlichen Eichenfässer sind erkennbar. Dazu gesellen sich eine leichte Würze, Gräser und Kräuter. Etwas klarer werden später frische (Zitrus-?)Früchte, wie man sie sich bei einem angenehmen Sonntagsfrühstück vorstellt.

Tasting: Anfangs schmeckt man wieder Vanille, auch ein wenig Schokolade. Insgesamt bleibt er sehr fruchtig. Gegen Ende lässt sich eine ganz leichte Nussigkeit erkennen. Insgesamt birgt er ansonsten nicht viele Überraschungen.

Überraschungen möchte ich von einem Blend aber auch nicht erwarten. Der Chivas 12 Jahre ist ein recht angenehmer Zeitgenosse, den man nicht verteufeln kann. Es fällt einem aber ebenso schwer, sich in ihn zu verlieben. Ich würde ihn fast ein wenig lahm nennen, aber das wird ihm nicht ganz gerecht. Manchmal ist es schließlich genau das, was man sucht – zum Beispiel auf Eis oder bei Longdrinks. Da ist dieser Blended Whisky mit Sicherheit genau das richtige. Und für einen Preis von ca. 23 Euro ist er für das Ergebnis auch verhältnismäßig günstig.

Blend Direktvergleich: Hier gibt es alle Blends im Vergleich.

author

Auf Whisky-Bar.net teile ich meine Leidenschaft: Besonderen Whisky und gute Bars.

Fragen & Anmerkungen der Leser

  1. Bernd Holderbaum

    …eine Wette unter Whisky Freunde:
    Gibt es einen „weißen“ Chivas Regal ?
    Danke bereits vorab für Ihre Beantwortung.

    Antworten
  2. Whisky-Bar.net

    Hallo Bernd, du meinst also eine weiße Flüssigkeit, nicht das Label? Das geht leider nicht, da Whisky mindestens 3 Jahre in Holzfässern lagern muss. Das Holz gibt immer Farbe an das Destillat ab. Das müsste schon sehr helles Holz sein… ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.